Historie

Seit rund einem halbem Jahrhundert steht der Name BorgWarner für zukunftsweisende Aufladesysteme. Mit unseren Ideen haben wir immer wieder neue Meilensteine in der Turbolader-Entwicklung gesetzt. Diese Erfolge spiegeln sich auch in der Geschichte unseres Unternehmens und der von AG Kühnle, Kopp & Kausch und Schwitzer wider.

Picture
  • BorgWarner bringt ersten Turbolader mit integriertem Abgaskrümmer aus Blech auf den Markt
  • BorgWarner eröffnet ein neues Werk in Ramos Arizpe (Mexiko)
2010
Img

BorgWarner liefert erste 2-stufige geregelte Aufladung (R2S™) mit variabler Turbinengeometrie für einen Pkw Dieselmotor

2009
Img
  • Erweiterung des Werkes in Oroszlany (Ungarn)
  • BorgWarner eröffnet eine neues Werk in Rzeszow (Polen)
  • BorgWarner gewinnt einen Automotive News PACE Innovation Award und den PACE Award für Environmental Sustainability für seine 2-stufige geregelte Aufladung (R2S™)
2008
Img

BorgWarner gewinnt einen Automotive News PACE Innovation Award und einen PACE Award für herausragende Zusammenarbeit für seinen Turbolader mit VTG für Ottomotoren

2007
Img
  • Kleinster Vertreter BV35 der VTG-Turboladerbaureihe von BorgWarner geht in Serie
  • 2-stufige geregelte Aufladung (R2S) geht im Segment der mittelschweren Nutzfahrzeuge in Serie
  • Eröffnung des Fertigungsstandortes in Pyongteak (Korea)
2005
Picture
  • Erster VTG-Turbolader mit elektrischer Schaufelverstellung für Nutzfahrzeuge von BorgWarner geht in Serie
  • Erster Serieneinsatz der 2-stufigen geregelten Aufladung (R2S) an einem Pkw Dieselmotor
  • Gründung des Joint Ventures Seohan Warner Turbo Systems in Korea
  • Erweiterung des Entwicklungszentrums in Kirchheimbolanden
2004
Img
  • Neue VTG-Generation BV für Pkw von BorgWarner geht in Serie
  • Erster BV-Turbolader mit elektrischer Schaufelverstellung geht in Serie
  • Die 3K-Warner Turbosystems GmbH wird in BorgWarner Turbo Systems GmbH umbenannt
2003
Img
  • Eröffnung eines zentralen Ersatzteil-Logistikzentrums in Europa
  • Serienproduktion von Turbolader mit variabler Turbinengeometrie für Nfz
  • Markteinführung R2S™ Technologie an einem Marinemotor
  • Produktionsstart für Verdichterräder aus Titan
2002
Img
  • Errichtung eines Montagestandortes für Turbolader in Oroszlany/Ungarn
  • Bau eines Entwicklungszentrums für den nordamerikanischen Markt in Asheville
2001
Img
  • Inbetriebnahme des Entwicklungszentrums in Kirchheimbolanden
  • Verlegung des Hauptsitzes von BorgWarner Turbo Systems nach Kirchheimbolanden
  • Markteinführung der neuen KP-Baureihe mit dem kleinsten Turbolader für Pkw-Dieselmotoren, dem KP31
  • Produktionsstart für Pkw-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG)
2000
Img
  • Übernahme von Schwitzer durch BorgWarner und Eingliederung in BorgWarner Turbo Systems gemeinsam mit 3K-Warner
  • Einweihung des neuen Bürogebäudes in Kirchheimbolanden und damit erster Schritt zur Konzentration von 3K-Warner am Standort Kirchheimbolanden
  • Baubeginn des Weltentwicklungszentrums für Turbolader von BorgWarner Turbo Systems in Kirchheimbolanden
1999
Img
  • Erweiterung der Produktionskapazität in Kirchheimbolanden auf 1,5 Mio. Turbolader pro Jahr
  • Produktion des 10 millionsten Turboladers in der Geschichte von AG Kühnle, Kopp & Kausch
  • Gründung der 3K-Warner Turbosystems GmbH als Tochtergesellschaft von BorgWarner - nach Übernahme des Produktbereiches Aufladesysteme der AG Kühnle, Kopp & Kausch
1998
Img
  • BorgWarner Automotive, weltweit führender Automobilzulieferkonzern, übernimmt die Aktienmehrheit an der AG Kühnle, Kopp & Kausch
  • Ausbau der Kapazität des Werkes Kirchheimbolanden auf 1 Mio. Turbolader pro Jahr
1997
Img

Markteinführung neue S-Hundred Baureihe

1994
Img

Markteinführung neue Pkw-Baureihe K0

1992
Img

Schrittweise Erweiterung der Kapazität im Werk Kirchheimbolanden auf 600.000 Turbolader pro Jahr

1986 -
1990
Img

Erweiterung der Produktionskapazität im Werk Bradford/UK

1985
Img
  • Produktionserweiterung im Werk in Bradford/UK
  • Produktionsstart im neuen Fertigungswerk in Asheville/USA
1980
Img

Schrittweiser Ausbau der Fertigungskapazität in Kirchheimbolanden auf 300.000 Turbolader pro Jahr

1979 -
1981
Img

Produktionsstart am neuen Standort in Bradford/UK

1978
Img

Produktionsstart in Bradford/UK und Campinas/Brasilien

1975
Picture
  • AG Kühnle, Kopp & Kausch übernimmt das Turboladerprogramm von Eberspächer
  • Entwicklung der Turbolader-Bauprogramms K
1972
Img

Kooperation zwischen den Turboladerherstellern Schwitzer (USA), AG Kühnle, Kopp & Kausch (Germany) und Holset (UK)

1962
Picture

Produktionsstart im Fertigungswerk für Turbolader in Kirchheimbolanden

1960
Picture

Erster Schwitzer Turbolader für Caterpillar in Produktion

1954
Img
  • Beginn der Entwicklung und Fertigung von Turbolader bei der AG Kühnle, Kopp & Kausch
  • Erster Turbolader von Schwitzer im Einsatz in einem Cummins Diesel Racer
1952
Picture

Markteinführung von Schwitzer Schwingungsdämpfern

1949
Picture

Erster Supercharger von Schwitzer

1928
Img

Gründung der Schwitzer Company in Indianapolis/USA

1918
Picture

Gründung der AG Kühnle, Kopp & Kausch in Frankenthal/Germany

1899